Der neue Stadtteil

Grasbrook

Am Südufer der Elbe entsteht in den kommenden Jahren ein neues Stück Stadt in zentraler Lage. Gegenüber der HafenCity, in Sichtweite der Elbphilharmonie, schlägt der Grasbrook die Brücke von der inneren Stadt in Richtung Süden. Einen unmittelbaren Nutzen soll der Grasbrook für die Menschen in den Nachbarstadtteilen, insbesondere der Veddel haben, mit großzügigen Grünräumen, Bildungs- und Kultureinrichtungen und neuen Einkaufs- und Freizeitangeboten. Als Innovationsstadtteil bietet der Grasbrook die einmalige Chance, Stadtentwicklung ganzheitlich in all ihren Dimensionen der ökologischen und sozialen Nachhaltigkeit neu zu denken.

Aktuelles

Bebauungsplan Grasbrook – Wohnen und Arbeiten im Moldauhafenquartier

Der Bebauungsplan Kleiner Grasbrook 1 und die Änderungen des Flächennutzungsplans sowie des Landschaftsprogramms schaffen die planungsrechtlichen Voraussetzungen für die Realisierung des Moldauhafenquartiers. Im Moldauhafenquartier sollen ein innerstädtisches Wohn- und Arbeitsquartier mit ca. 3.000 Wohnungen (davon 35 % öffentlich gefördert) und ca. 5.000 Arbeitsplätzen entstehen.

3. Grasbrook Werkstatt

Bei der dritten Grasbrook Werkstatt „Ankommen und Bleiben – Nachhaltige Mobilität auf dem Grasbrook“ drehte sich alles um die Themen der emissionsarmen Mobilität und der Vernetzung des Grasbrooks mit den umliegenden Stadtteilen: Wie kann der Grasbrook zu einem autoarmen „Stadtteil der kurzen Wege“ mit einer Vielfalt unterschiedlicher Mobilitätsangebote werden?

2. Grasbrook Werkstatt

In der zweiten Grasbrook Werkstatt »Wohnen und Arbeiten – Zuhause auf der Veddel und dem Grasbrook« lag der Schwerpunkt auf der Nutzungsvielfalt im neuen Stadtteil, der Gestaltung von Wohnen, Arbeiten und ergänzenden Angeboten: Welche Wohnformen entstehen im Moldauhafenquartier, welche Arbeitsmöglichkeiten? Welche Möglichkeiten der Begegnung und der sozialen Infrastruktur?

1. Grasbrook Werkstatt

In der ersten Grasbrook Werkstatt stand die Weiterentwicklung der öffentlichen Freiräume im Mittelpunkt, - insbesondere der zentrale Park am Moldauhafen, in Verbindung mit dem neuen Dach. Fragestellungen waren zum Beispiel: Welche Nutzungsangebote braucht der Park? Welche Sport- und Bewegungsmöglichkeiten bietet der neue Stadtteil für die Menschen auf dem Grasbrook und auf der Veddel?

Daten und Fakten

Stand 2021 - Wissenswertes zum Innovationsstadtteil Grasbrook [PDF 1MB]

Stadt. Innovation. Hamburg.

Neue Arbeitswelten an Elbe und Bille - Stand: Oktober 2021 - [PDF | 2 MB]

2. Grasbrook Forum – Aufzeichnung

Im Sommer 2021 ist es trotz Corona-Bedingungen gelungen, die Funktions- und Freiraumplanung für den Innovationsstadtteil Grasbrook durch die Stadtplaner Herzog & de Meuron und Freiraumplaner Vogt Landschaftsarchitekten detailliert zu erarbeiten.

Webcam Grasbrook

Erleben Sie den Baufortschritt auf dem Grasbrookook live...

Abbruch des Überseezentrums hat begonnen

Meilenstein für den Grasbrook. Die umfangreichen Maßnahmen der Flächenherrichtung für den Bau des neuen Stadtteils starteten am 8. Juli 2021 mit dem Abbruch der Bestandsgebäude im nördlichen Teil des Gebiets. Unter diesen Gebäuden ist auch das achtgeschossige Büro- und Verwaltungsgebäude. Später folgen das große Schleppdach im Süden des Gebiets und kleinere Gebäude im Westen, zum Schluss dann die…

Städtebau und Freiraumplanung für den Stadtteil Grasbrook

Dokumentation des Wettbewerblichen Dialogs - Juni 2018 bis April 2020 - PDF 12MB

Wettbewerb

Der Weg zum Entwurf

Für die städtebauliche und freiraumplanerische Qualifizierung des neuen Hamburger Stadtteils soll unter nationaler und internationaler Beteiligung eine qualitätvolle städtebauliche und freiraumbezogene Funktionsplanung als Grundlage für die spätere Bebauungsplanung erstellt werden.

Projekt

Neue städtische Perspektiven am Südufer der Elbe

Der neue Stadtteil Grasbrook liegt gegenüber der HafenCity, südlich der Elbe, und wird der westlich angrenzende neue Stadtteilnachbar der Veddel sein.

Mitwirken

Während des wettbewerblichen Dialogs.

Während der Phase des Wettbewerblichen Dialogs für Städtebau und Freiraum ab 18. September 2019 sind Hamburgerinnen und Hamburger herzlich dazu eingeladen, im Rahmen von begleitenden öffentlichen Veranstaltungen die Konzeptentwürfe der Planungsbüros kennenzulernen und zu kommentieren.